Gasbrennwertanlagen



Gasbrennwertanlagen nutzen, im Gegensatz zu heute noch oft betriebenen aber völlig veralteten Niedertemperaturkesseln, zusätzlich die Wärme der Abgase und führen diese Ihrer Heizungsanlage zu.
Beträgt bei einer Niedertemperaturanlage die Abgastemperatur bis zu 170°C, liegt sie bei einem Brennwertkessel bei höchstens 50°C. Aus diesem Grund muss eine feuchte-& druckfeste Abgasanlage eingebaut werden.
Zudem arbeiten Gas Brennwertkessel modulierend, während Niedertemperaturkessel immer nur in einer Stufe brennen welche jedoch in 90% aller Heizfälle zu hoch ist.

Ein moderner Gas Brennwertkessel moduliert z.B zwischen 1,5kW und 15 kW Leistung und passt sich somit individuell an die Heizlast des Gebäudes an.
Moderne Öl-Brennwertkessel arbeiten mit 2 Stufen (z.b 10kW & 15 kW).
Allerdings sollte man bedenke, dass ab 2026 Ölheizungen nur noch in Ausnahmefällen eingebaut werden dürfen. Sie sind somit eine Technik von gestern.
Deshalb und aus Umweltschutzgründen haben wir für uns Entscheidung getroffen keine neuen Ölbrennwertanlagen mehr zu montieren.
Allgemein geht der Trend in die Richtig der regenerativen Heizungsanlage.

Die Umstellung von Niedertemperatur auf Brennwertheizung mit 25% solarer Heizungsunterstützung wird vom BAFA bis zu 45%  der Investitionsumme gefördert (Stand Oktober 2020). 
Diese Förderung bezieht sich nicht nur auf den Brennwertkessel und die Solaranlage sondern auch auf alle Folgearbeiten, also die eventuelle Erneuerung der Thermostatventile, neue Heizkörper, Einbau einer Fußbodenheizung mit Estricharbeiten, den hydraulichem Abgleich, bis zu den Malerarbeiten im Heizraum.

In einer, vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie initierten Felduntersuchung von knapp 1000 Brennwertanlagen im Februar und März 2011 wurde festgestellt das nur 1/3 aller Brennwertanlagen aktzeptabel, ein weiters Drittel optimierungsbedürtig und das letzte Drittel ungenügend arbeiten.

Wir überprüfen Ihre Anlage und optimieren sie.


buderus_Kessel_1.png



Galerie-HZG-Kamin_small_2.jpg


Vor jeder Heizungsmontage, egal ob Gas, Öl, Wärmepumpe oder andere Energieträger steht die Planung und Berechnung der Heizlast. Hier wird anhand von Plänen und Wandaufbauten die Leistung berechnet, welches das Gebäude benötigt um auch bei der niedrigst anzunehmenden Aussentemperaturen das Gebäude auf die vorgegebene Innentemperatur zu erwärmen. Wir haben hierfür die passende immer aktuelle Software und Messgeräte, um die energetische Aussenwandqualität (U-Wert) zu erfassen und zu bewerten.




empty